Barrierefrei-Funktionen

Auftakt gegen Olympiasieger Frankreich
  14.05.2024 •     Handball BW , Allgemein , Leistungssport , Verein


Stationen der Road to Paris stehen: Länderspiele der Frauen und Männer in Dortmund und Stuttgart

Dieser Sommer wird heiß – und das schon vor Beginn der olympischen Handballturniere: In der Vorbereitung auf Paris (und die angestrebte Finalrunde in Lille) hat der Deutsche Handballbund für die Nationalmannschaften der Frauen und Männer ein hochkarätiges Programm zusammengestellt. Auf Live-Erlebnisse dürfen sich Fans am 13. Juli in der Dortmunder Westfalenhalle sowie vom 19. bis zum 21. Juli in der Stuttgarter Porsche-Arena freuen. Gegner werden für die Männer Frankreich als aktueller Olympiasieger und Europameister sowie Ungarn und Japan sein, bei den Frauen sind Panamerika-Champion Brasilien und ebenfalls Ungarn die Herausforderer. Die Vorverkäufe für alle Partien beginnen am Mittwoch, 22. Mai, 12 Uhr. Karten werden ab 19 Euro via dhb.de/tickets erhältlich sein.

Erstmals seit 2008 sind Frauen und Männer des Deutschen Handballbundes wieder für Olympische Spiele qualifiziert. Die Chance auf Doppelpässe nutzt der DHB an beiden Spielorten. „Mit Top-Spielen gegen Top-Teams können wir großartige vorolympische Tage anbieten“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Stuttgart und Dortmund sind gerade aus Sicht unserer Frauen-Nationalmannschaft hochinteressant – denn Porsche-Arena und Westfalenhalle werden 2025 Spielorte der Frauen-WM sein. Frauen- und Männer-Länderspiele am selben Tag durchzuführen, war in der Vergangenheit ein erfolgreiches Konzept, welches wir gern erneut umsetzen.“ Im olympischen Turnier werden die deutschen Handballerinnen zunächst am 25. Juli auf Südkorea treffen; es folgen die weiteren Partien gegen Schweden, Slowenien, Dänemark und Norwegen. Zum Auftakt müssen sich die deutschen Handballer am 27. Juli mit Schweden auseinandersetzen. Die weiteren Gegner lauten in der Reihenfolge Japan, Kroatien, Spanien und Slowenien. Die besten vier Teams jeder Vorrundengruppe erreichen die Viertelfinals, die ab dem 6. August in Lille ausgetragen werden.

Weitere Stimmen zum Vorbereitungsprogramm:

Alfred Gislason, Bundestrainer Männer: „Dass sich Frankreich als Heimmannschaft der Olympischen Spiele und überragender Gegner bereiterklärt hat, in der Vorbereitung zu uns zu kommen, ist phänomenal. Zudem kann das die letzte Chance sein, Nikola Karabatic, einen der besten Handballer der Geschichte, in Dortmund noch ein letztes Mal in Deutschland als Spieler zu erleben. In Stuttgart werden wir zwei sehr starke Gegner haben: Ungarn hat uns sehr früh zugesagt, da sie in Paris nicht in unserer Gruppe sein werden. Japan wird dagegen unser zweiter Gegner sein – das Team spielt einen sehr schnellen Handball und einen nicht-europäischen Stil. Dass sich Japan für die Olympischen Spiele qualifiziert und dabei Gegner wie Katar aus dem Weg geräumt hat, sagt alles über die Qualität dieser Mannschaft.“

Markus Gaugisch, Bundestrainer Frauen: „Brasilien bringt mit Bruna de Paula eine internationale Top-Spielerin sowie mit Gabriela Moreschi und Bárbara Arenhart sehr gute Torfrauen mit. Das werden interessante Spiel, weil Brasilien eine andere Art Handball lebt – und das wird uns auch helfen mit Blick auf das Olympia-Auftaktspiel gegen Südkorea. Ungarn ist eine klassisch-europäische Mannschaft, die wir gut kennen. Insgesamt freuen wir uns sehr auf die Doppel-Veranstaltungen. Wenn sich unsere Nationalmannschaften wie beim Tag des Handballs zusammen zeigen können, ist das eine super Sache. Wir freuen uns in Dortmund und Stuttgart auf volle Arenen und wollen diesen Schwung mit nach Paris nehmen.“

Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft: „Mit dem Drei-Nationen-Turnier ist auch nach der Fußball-Europameisterschaft in Sachen Sport viel geboten in Stuttgart. Ich freue mich sehr, dass beide deutschen Handball-Nationalmannschaften auf dem Weg zu Olympia in der Porsche-Arena Halt machen. Die Handball-Begeisterung hier ist groß, weshalb wir garantiert eine fantastische Stimmung in Stuttgart erleben werden“.

Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe: „Wir sind stolz, dass die Westfalenhalle einmal mehr Austragungsort für hochkarätigen internationalen Handball sein wird. Die Begegnungen gegen Weltklasse-Teams wie Frankreich und Brasilien sind nicht nur ein sportliches Highlight, sondern auch eine großartige Gelegenheit, die lange und erfolgreiche Tradition des Handballs in Dortmund weiterzuführen. Es ist uns eine Ehre, die deutschen Nationalmannschaften hier bei uns zu haben und wir sind überzeugt, dass die Atmosphäre in der Halle einmalig sein wird. Wir freuen uns darauf, Fans und Sportler gleichermaßen in Dortmund willkommen zu heißen.“

Das Programm auf einen Blick:

Doppel-Länderspiel Westfalenhalle Dortmund Samstag, 13. Juli:
15.00 Uhr, Frauen: Deutschland– Brasilien
17.30 Uhr, Männer: Deutschland – Frankreich

Doppel-Drei-Länder-Turnier Porsche-Arena Stuttgart
Freitag, 19. Juli:

17.15 Uhr, Männer: Deutschland – Ungarn
19.45 Uhr, Frauen: Deutschland – Ungarn

Samstag, 20. Juli:
15.00 Uhr, Männer: Ungarn – Japan

Sonntag, 21. Juli:
15.00 Uhr, Frauen: Deutschland– Brasilien
17.30 Uhr, Männer: Deutschland – Japan