Beach-Bronze für die U17-Mädels!
  01.07.2019 •     Leistungssport , HVW-Verband , SHV-Verband , Leistungssport , Handball BW , Beach-Handball , BHV-Verband , Jugend-Leistungssport


Großer Erfolg bei den Beachhandball-Europameisterschaften: Die weibliche U17-Nationalmannschaft holt die Bronzemedaille im Sand von Stare Jablonki

Im kleinen Finale der Europameisterschaft besiegte die deutsche Auswahl das Team aus den Niederlanden mit 2:0 (30:25, 19:18). „Ich bin sehr, sehr stolz“, jubelte Nationaltrainer Alexander Novakovic. „Ich freue mich unglaublich für die Mädels, dass dieses Turnier mit einer Medaille endet.“ Gemeinsam mit Co-Trainerin Fernanda Roveta hatte Novakovic das Team intensiv auf das Match um den dritten Platz eingestellt - das zahlte sich aus. „Die Abwehrleistung war unglaublich“, lobte Novakovic die Formation um Defensivchefin Anna-Lena Boulouednine. Haupttorschützin war Michelle Köbrich (18) vor Belen Gettwart (16). Auch von einer roten Karte gegen Luca Schuhmacher ließ sich das Team nicht aus dem Konzept bringen und verteidigte mit viel Einsatz. „Anni und auch Luca haben sensationell gespielt“, hob Novakovic hervor. „Auch Belen, die sehr angeschlagen ins Spiel gegangen ist, hat eine unglaubliche Energieleistung gezeigt.“

Über den gesamten Turnierverlauf war in der Defensivleistung aus Sicht des Nationaltrainers die größte Steigerung zu sehen. „Das war toll, die Entwicklungsfähigkeit war voll vorhanden“, so der 35-Jährige, der zum vierten Mal EM-Bronze gewann. „Im Angriff haben wir vom ersten Spiel an eine sehr, sehr starke Leistung gezeigt.“

Ebenfalls ein versöhnliches Ende fand die Europameisterschaft für die männliche U17. Das Team von Marten Franke bewahrte am Sonntag seine weiße Weste nach der Vorrunde und feierte im Spiel um den neunten Platz einen 2:0 (20:19, 23:22)-Erfolg gegen Russland. „Wir sind sehr, sehr stolz auf die Jungs“, lobte Franke. „Es war ein hochklassiges Spiel gegen Russland und wir waren in den entscheidenden Momenten da.“ Bester Werfer seiner Auswahl war erneut Matthew Wollin, der 24 Punkte erzielte. Das DHB-Team beendete die EM mit nur eine Vorrundenniederlage im Shoot Out gegen die Niederlande, die jedoch den Einzug in die Hauptrunde kostete. „Diese Niederlage kommt uns teuer zu stehen“, ärgerte sich Franke, der jedoch betonte: „Es ist natürlich enttäuschend, dass es nur zum neunten Platz gereicht hat, aber wir sind dennoch zufrieden, denn wir haben uns gut präsentiert.“