Handball Baden-Württemberg e.V. geht neue Wege in der Mitgliederentwicklung
  27.06.2021 •     Handball BW , Allgemein , Verein


Projektleitung Mitgliederentwicklung ab 1. Juli 2021 besetzt

Dass die Mitgliedergewinnung im Sport ein wichtiges Thema ist, war auch vor der Corona-Pandemie kein Geheimnis. Nach dem pandemiebedingten völligen Stillstand im Amateur- und Breitensport hat dieses Thema aber nochmals an Gewicht gewonnen. Im Zuge der Strukturreform des Deutschen Handballbundes (DHB) wurde „Handball-Deutschland“ in zehn Förderregionen eingeteilt. Die Förderregion 10 bildet Handball Baden-Württemberg e.V. (HBW) und somit die drei Handballverbände im Ländle: der Badische Handball-Verband (BHV), der Südbadische Handballverband (SHV) und der Handballverband Württemberg (HVW).

Der DHB hat bereits im Jahr 2020 beschlossen, die Schaffung von neuen, hauptamtlichen Vollzeitstellen für die Mitgliederentwicklung in den Förderregionen finanziell zu unterstützen. Mithilfe dieser Unterstützung, und der zukünftigen, finanziellen Unterstützung der drei Handballverbände im Land, konnte eine solche neue Vollzeitstelle ausgeschrieben werden. Im Bewerbungsverfahren setzte sich am Ende Sarah Klatte durch, die ab 1. Juli 2021 ihre Tätigkeit als Projektleitung Mitgliederentwicklung in der Förderregion HBW aufnimmt.

„Wir freuen uns mit Sarah Klatte eine ausgewiesene Fachfrau für uns gewinnen zu können“, sagt Peter Knapp, Vorstandsvorsitzender von HBW und Präsident des BHV. Die 27-jährige Sportökonomin kann in der Tat bereits viel Erfahrung in den relevanten Gebieten der Mitgliederentwicklung vorweisen: Neben der jahrelangen Tätigkeit als Jugendtrainerin und –leiterin hat die B-Lizenzinhaberin und Drittligaspielerin auch in ihrem Verein bereits Schulkooperationen organisiert, sowie den Grundschulaktionstag und das AOK-Startraining umgesetzt. Ihre beruflichen Erfahrungen in der Verwaltung des Großsportvereins VfL Sindelfingen tragen dazu bei, dass sich Handball Baden-Württemberg weiter professionalisieren und breiter aufstellen kann.