Ausgangslage

Vor dem Hintergrund, dass Beach Handball 2018 bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires vertreten war (und mit der damit verbundenen Hoffnung, dass Beach Handball eines Tages auch in den Kanon der Olympischen Sommerspiele aufgenommen wird) konzentrierten sich sowohl national als auch international im Jahr 2017 alle Fördermaßnahmen auf die Jahrgänge 2000 und jünger und im Jahr 2018 auf die Jahrgänge 2002 und jünger. Auch in den Folgejahren orientiert sich die Kaderbildung also an den Olympischen Jugendspielen im Beach Handball; aktuell (Stand 2020/21) wird der Jahrgang 2004 gefördert.

Stützpunktsystem

Aus logistischen Gründen wurden in den drei Landesverbänden Baden, Südbaden und Württemberg drei Stützpunkte installiert, in denen mindestens ein Mal pro Woche mit den Auswahlspielerinnen und -spielern trainiert werden soll. Trainingsgrundlage ist eine einheitliche Baden-Württembergische Spielphilosophie (die sich weitgehend an der des DHB anlehnt). Des Weiteren wird in den Stützpunkten insbesondere Wert auf individuelles Training gelegt (Verbesserung Beach Handball – relevanter Techniken, wie zum Beispiel Pirouette, Blockabwehr, etc.).

 

Spielphilosophie

Basierend auf den Grundwerten der Sportart steht auch bei der Baden-Württembergischen Spielphilosophie FAIR PLAY über allem (zum Beispiel der Umgang miteinander, das Akzeptieren von Schiedsrichter-Entscheidungen, etc.). Dies wird allen SpielerInnen und Trainern explizit vermittelt. Taktisch orientiert sich die Baden-Württembergische Spielphilosophie weitgehend an der des DHB.

Baden-Württemberg-Auswahl

Im Rahmen der Stuttgart Beach Open (internationales Beach Volleyball / Multisport-Event) findet jährlich ein Beach Handball-Turnier der Landesverbände Baden, Südbaden und Württemberg am Olympiastützpunkt Stuttgart statt, welches zur Sichtung einer Baden-Württembergischen Jugend Beach-Auswahl genutzt wird. Die Sportart Beach Handball wird hier sportartübergreifend einer breiten Öffentlichkeit demonstriert. Unter professionellen Bedingungen können die AuswahlspielerInnen ihr Können unter Beweis stellen.

Pressekonferenzen, Lehrerfortbildungen und Schiedsrichterschulungen runden das Konzept ab und sorgten für ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten. Im 30. Jubiläumsjahr des Verbunds „Vier Motoren für Europa“ nahmen im Jahr 2018 über 80 Jugendliche aus den drei Landesverbänden Baden, Südbaden und Württemberg sowie der Partnerregion Rhone-Alpe an den Stuttgart Beach Open um den „Vier Motoren Cup“ teil.

Deutsche Jugendmeisterschaften im Beach Handball

Seit 2017 veranstaltet der Deutsche Handballbund auch Deutsche Jugendmeisterschaften im Beach Handball (mit Fokus auf den Jahrgängen analog zu den Jugend-Europameisterschaften im darauf folgenden Jahr).

Handball Baden-Württemberg nahm von Beginn an mit zwei Auswahlmannschaften an diesem Event teil. Die Mädchen sicherten sich 2017 den dritten Platz in der ersten Deutschen Jugendmeisterschaft im Beach Handball. Die Jungen wurden 2017 sogar erster Deutscher Jugendmeister im Beach Handball.

Für die DHB-Jugendauswahlmannschaften wurden jeweils (männlich und weiblich) 2 Schlüsselspieler aus Baden-Württemberg gesichtet, die dann 2018 auch sehr erfolgreich an den Jugend-Europameisterschaften teilnahmen (Gold und Bronze).

Bei der zweiten Auflage dieses Events im Jahr 2018 konnte die Auswahl von Handball Baden-Württemberg bei den Jungen den Titel aus dem Vorjahr leider nicht verteidigen und wurden in einem starken Teilnehmerfeld Vierter.

Besser lief es bei den Mädchen. Im Finale gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Schleißheim konnten die HBW Mädchen überraschend den ersten Satz gewinnen, im zweiten Satz sowie im anschließenden Shoot Out setzte sich dann Schleißheim durch und wurde verdient Deutscher Jugendmeister im Beach Handball 2018.

Im Jahr 2019 gewannen wieder die Jungen aus Baden-Württemberg den Titel; insgesamt konnten in den letzten vier Jahren über 15 Talente aus Baden-Württemberg für die Nationalmannschaften des Deutschen Handballbunds gesichtet werden.